SPD Haßloch

Unserer starke Stimme nach Mainz -Newsletter-

Landespolitik

Liebe Genossinnen, liebe Genossen, liebe Interessierte,

 

bevor ich mit meinem Wochenbericht beginne,  kann ich natürlich nicht an den Ereignissen des vergangen Sonntages vorbei, ich war selbst Delegierte auf dem Bundesparteitag.

Parteitage sind große Familientreffen, manche Familienmitglieder hat man lange nicht gesehen, es werden Neuigkeiten ausgetauscht, gemeinsame Ziele gesetzt, es werden Verabredungen getroffen. Gestern hat man keinen einzigen Genossen, keine einzige Genossin verstimmt in irgendeiner Ecke sitzen sehen. Von Minute eins, trotz Stau bei der Delegiertenanmeldung, schlechtem Catering und einer riesen Schlange bei den Getränken: Es gab nur lachende Gesichter, es war die pure Erleichterung. Unsere Krise auf Bundesebene ist vorbei. Die SPD ist wieder da.

Sigmar hat eine würdige Staffelübergabe vollzogen, viele von uns mussten Tränen herunterschlucken. Warum? Sigmar war für uns oft eine Herausforderung. Ich selbst wollte die GroKo zum Beispiel nicht. Mich hat aber berührt, ihn erst an diesem Tag richtig verstanden zu haben. Er hat das Richtige tun wollen und zum Schluss dann auch  - wie Hans-Jochen Vogel sagte - sein Meisterwerk abgelegt. Wir dürfen nicht selbstgerecht sein. Wir sollten uns immer fragen, warum Menschen so sind und so tun, wir laufen nicht in ihren Schuhen.

Martin wurde mit 100% gewählt. Natürlich um seiner selbst willen. Aber wir haben gestern vor allem eines gesagt: Wir stehen zu 100% zusammen. Darüber bin ich sehr, sehr glücklich.

 

Nun aber zu meiner Woche:

 

Am Montag hielt ich meine Sprechstunde zum wiederholten Male im Rathaus in Haßloch ab, dabei gab es wichtige Eingaben engagierter Bürger.

Am Dienstag war ich in Mainz und konnte zwischen den AK-Sitzungen eine spannende Besuchergruppe aus dem Wahlkreis empfangen: die AG Integration des Kurfürst-Ruprecht-Gymnasiums in Neustadt kümmert sich um Geflüchtete in Neustadt und Umgebung, mit großem Einsatz und ganz viel Leidenschaft. Ich habe mich sehr gefreut, dass diese jungen Menschen meiner Einladung nach Mainz gefolgt sind, besonders genossen habe ich die Diskussion mit Mitgliedern des AK Integration der SPD Fraktion, ich war begeistert, wie intensiv und ernsthaft sich die Schülerinnen und Schüler mit diesem Thema auseinandergesetzt haben.

Am Mittwoch fanden weitere Sitzungen in Mainz statt, Fraktion und Ausschüsse.

Am Abend dann ein Austausch junger SPD-Landtagsabgeordneter mit Malu Dreyer. Eine zwanglose Runde, in der auch viel und herzhaft gelacht wurde.

Auch am Donnerstag fand eine Ausschusssitzung statt, diesmal der Bildungsausschuss. Weiter ging der Tag mit Gesprächen zweier Vertreter der Kultur in Rheinland-Pfalz. In meiner neuen Position als kulturpolitische Sprecherin unserer Fraktion ist es wichtig das Netzwerk zu pflegen und auszubauen. Das funktioniert am besten im Gespräch.

Freitag war ich mal nicht in Mainz, sondern im Wahlkreisbüro in Neustadt. Ich habe derzeit eine Praktikantin und werde ab April wieder eine neue Praktikantin haben. Um das Praktikum zu planen, haben wir uns im Büro getroffen. Den Rest des Tages verbrachte ich mit meiner Familie, am Samstag ging es dann ja schon nach Berlin…

 

Euch allen eine schöne Woche!

Eure

Giorgina

 

 
 

 

Fotoimpressionen

 

Unsere Bundestagskandidatin

Isabell Mackensen

 

unsere Landtagsabgeordnete

http://www.giorgina-kazungu-hass.de/index.php